Update - Der Wahnsinn in Kurzform

Am Anfang

Berühmte Persönlichkeiten die etwas bewegen und erreichen im Leben begeistern mich schon seit Ewigkeiten. Einige Beispiele sogar so stark, dass ich mir ein Ziel gesetzt habe. Ich möchte auch etwas bewegen, zum Beispiel etwas erfinden, etwas was der Menschheit nützt und sie stolz auf mich macht. An diesem Wochenende hatte ich schon einmal damit angefangen. Ich schob etwas vor mir her, keine kühle Blonde, sondern diese wohlschmeckende Köstlichkeit mit der Schaumkrone obenauf. Von der Flasche ins Glas und dann direkt in den Mund. Gluck, gluck und noch nen Schluck. Was für eine Köstlichkeit. Ja, ja es soll keiner sagen ich arbeite nicht hart um meine Lebensziele in die Realität umzusetzen. Der erste Schritt ist gemacht.

Alles Öffentlich

In der Öffentlichkeit sollte sich niemand, aber auch niemand der etwas auf sich hält, fehlverhalten, denn mindestens einer sieht einen immer. Die Situation: Ich auf dem Parkplatz eines Restaurants. Im Rückspiegel zu sehen, ein Typ der sich ziemlich nervös verhält, mit Aktentasche und feinem Anzug, trifft sich wohl zu einem wichtigen Geschäftsessen. Der Blick geht nach links, nach rechts und geradeaus. Keiner zu sehen!? Die Hand geht nach hinten in die Hose um dann die Buchse direkt aus der Pofalte zu ziehen. Fertig. 30 Sekunden Pause, dann geht es weiter. Nachsehen ob keiner kuckt und dann, Hand vorne in die Hose und es wird alles richtig zurechtgelegt. Im nächsten Atemzug folgen dann der Griff in die Nase und danach die Fingernagelspitzen zwischen die Zähne um den Rest der letzten Mahlzeit zu verdauen und Platz für neues zu schaffen. Man beachte die Reihenfolge der Tätigkeiten. Dann kommt der große Flitzer angebraust. Mehrere Anzugträger begrüßen mit Handschlag den zukünftigen Geschäftspartner. Na lecker, da schmeckt das Essen ungeahnterweise doch gleich noch viel besser. Ich hatte beim Blick in den Rückspiegel auf jeden Fall meinen Spaß. Also liebe Leute, wo auch immer Ihr Euch aufhaltet, in der Öffentlichkeit ist man nie unbeobachtet.

Brötchen mit Schmackes

Immer wenn mir meine Liebste Brötchen aus dem Backshop des Discounters oder des Supermarktes vorsetzt frage ich mich wie schnell es gehen kann, dass ich eines schönen Tages an Magenkrebs verenden werde? Die verarbeiten da doch noch ihr übriggebliebenes Mehl aus dem letzten Jahrtausend – und der Verbraucher, der kauft den Mist nur um Geld zu sparen. Meisterhandwerk kommt eben nur vom Bäcker und ab morgen kauft der Herr im Haus wieder die Brötchen, aber vielleicht wollte sie das ja auch nur damit bezwecken um nicht selbst gehen zu müssen. 

???!!!??? 

Herzchen: „Ich bitte zum Gespräch“1

Beine hoch, in die Knie

In der Schlange vor mir eine Dame, man könnte meinen sie hat gerade mehrere Parfümflacons über sich ergossen aber dennoch eines nicht bedacht. Ihre Handtasche, edel und fein trägt einen anderen markanten Duft. An dieser hat sich wohl zu Hause unbemerkt ihr Kater zu schaffen gemacht und diese mit seiner eigenen Duftmarke bedeckt. Sie riecht es nicht, verständlicherweise, steckt ja mit ihrem Zinken direkt in der Duftwolke ihres Parfums. Aber jeder der mit ihr in Kontakt kommt, denkt sich so seinen Teil, haha, wenn die wüsste. Aber man stelle sich einmal vor, wir alle würden es so machen, wie zum Beispiel unsere Kater die alles was sie können als Eigentum ansehen und es mit ihrer Duftmarke überdecken. Alles was wir gierigen Menschen gerne hätten einfach mal markieren. Wir Männer würden mit angewinkelten Beinen in die Fußballarenen stürmen und uns an fremden Nobelkarossen kennzeichnen. Bei der Frauenwelt wäre wohl kein Schuh- und auch kein Modegeschäft sicher und in den Vorgärten der feinsten Villen der Stadt würden sie in die Knie gehen um das ganze als ihr Revier zu kennzeichnen. Nur die wenigsten würde noch Unterwäsche tragen und die Rockmode würde endlich wieder zum Tragen kommen.

Der Fall

Mann an der Tanke, geht zum Bezahlen und legt sich auf dem Weg zum Eingang voll auf´s Gesicht. Einmal zu Fall gebracht steht er schnell wieder auf und sucht unauffällig das weite. Im Nachhinein erfolgt die Idee, bei aller Peinlichkeit: Auf YouTube würde es wohl den einen oder anderen belustigen, aber der gefallene hat kein Video, das hat nur die Tanke. Man müsste also das Tagesvideo der Tanke erhaschen, aber das kann „Mann“ ja nicht verwenden zwecks Datenschutz und die Tanke würde es ja auch nicht rausrücken. Aber so ein Tagesvideo von der Tanke hat bestimmt auch was. Wer das abends ansehen „muss/müsste“ hat oft ein abendfüllenderes und lustigeres Programm als jenes was man aus dem TV schon nicht mehr kennt.

Update – Der Wahnsinn in Kurzform
Update – Der Wahnsinn in Kurzform
Update – Der Wahnsinn in Kurzform

Die Zigaretten sind alle

07.30 Uhr, morgens bei Netto an der Kasse. „4 Schachteln Zigaretten, bitte“. Der Mitarbeiter, mittlerweile schon am Kassenstuhl festgeklebt antwortet: „Ich habe aber nur noch 3“. „Ja würden Sie dann freundlicherweise aus einem der anderen Zigarettenträger noch eine Schachtel holen?“ Er löst sich langsam vom Stuhl um dann festzustellen, dass er den falschen Schlüssel hat und bewegt sich in Ruhe in Richtung Büro, aber immer alles in Ruhe, sonst könnte „Mann“ stolpern. Hinter mir die ca. 75 Jahre alte Dame, die schon seit einer halben Stunde am Einkaufen war und nun feststellt, dass sie noch richtig viele Termine am heutigen Tage vor sich hat. Mehl, Zucker und Öl müssen schnellstens im heimischen Küchenschrank verstaut werden, könnte sonst alles schlecht werden.

Teekannenmode

Steht der Schorschi an der Ampel und vor ihm ein weibliches etwas mit Filzhut. Alles nicht schlimm, wäre da nicht dieser Hut, mit dieser Form. Kennst Du noch diese Teekannen von früher, ich weiß nicht ob es die so heute noch zu kaufen gibt? Der Hut hatte die Form genau dieser Teekanne mit Tülle. Ich mußte so lachen und hätte die Dame doch gerne einmal gefragt ob sie da noch ein Täschen Tee für mich übrig hat, aber hätte ich das Echo vertragen?

Frau Falte und ich

Hallo meine Freunde der gepflegten Gemütlichkeit. Ich bereite mich noch mit kleinen Schritten in Richtung Freitags-Feierabend vor.

Meine liebste hat mich schon kontaktiert, sie möchte den späten Nachmittag ganz der Fitness (Laufen und so´n Zeugs) widmen. Och ne, nicht mit mir. Soll sie laufen, ich setze mich dann schön hier neben Frau Falte (oben Falte unten Falte) und verwalte den Inhalt meines Bierglases und bin Herrscher über meine frisch gegrillten Steaks. In diesem Sinne schönen Feierabend für Euch alle.

Und die Moral von der Geschicht: Falte hier, Falte da macht alles nichts wenn Verstand und Charakter top sind. Wenn ich mit mit meinem Gegenüber ordentlich unterhalten kann ist alles andere unwichtig.

Update – Der Wahnsinn in Kurzform

Schorschi war....

Schorschi war heute wandern. Meine lieben Leute, ich sage es doch immer wieder. Ein zu viel an Bewegung schadet dem Menschen. Heute früh, ich wache in sonntäglicher Vorfreude auf um in aller Ruhe den Tag zu beginnen, da wird mir schon bei der ersten Kaffeetasse veröffentlicht, dass “wir” zu einer 12 Kilometer langen Wanderung mit 20 Gleichgesinnten unterwegs sein werden. Bitte???? Es ist Sonntag und ich wollte diesen Tag genießen. Man hat diese Frau ein Glück das ich so verknallt in sie bin und immer noch fast alles mitmache.

Wir sind jetzt endlich wieder daheim angekommen und auf dem Bild sieht man was von mir noch übrig blieb. Ich spüre schon jetzt die Wehwehchen, wie soll ich nur den morgigen Tag überstehen. So viel Bewegung an einem Tag, ich verstehe nicht das andere das täglich machen. Ich möchte jetzt nur eines, meine Ruhe und mein Bierchen und nachher nen anständigen Tatort. Und wehe ich schlafe dabei ein.

Lesetipp
Alltagskauderwelsch