Zu Besuch auf dem Weihnachtsmarkt in Goslar

Liebe Leute, ich kann Euch eines sagen. Nur gut, dass ich mit dem Zug nach Goslar und wieder zurück gefahren bin. Die magische Anziehungskraft und der Duft von vorzüglich schmeckendem Glühwein mit Amaretto haben ihre Wirkung nicht verfehlt. Aber dazu später mehr.

Ist das geil oder was, hört man einen der Besucher in die Menge fragen. Ja. das ist es und ich kann diesen Weihnachtsmarkt in Goslar jedem Weihnachtsmarktfreund wärmstens empfehlen.. Ich war das erste Mal hier in Goslar um den Weihnachtsmarkt 2019 zu besuchen. Der Weihnachtsmarkt und Weihnachtswald hat/hatte vom 27.11. – 30.12.2019 geöffnet.

Und dann drehte ich meine Runden über den hell erleuchteten Marktplatz, vorbei an der Kindereisenbahn und der illuminierten Marktkirche hin zum Weihnachtswald. Dieser Wald fühlt sich so echt an und die Bäume stehen dicht an dicht. Mittendrin stehen mal hier und mal dort die Besucher und unterhalten sich bei einem kleinen Umtrunk. Sehr fein.

Und weiter geht es über den Weihnachtsmarkt. Es duftet nach Plätzchen und Mandeln, nach Bratwurst und Glühwein. Auch das eine oder andere Andenken, nützliches oder zuvor noch nicht gesehene und originelle Geschenke kann man hier einkaufen. Und dann die historische Fachwerkkulisse um den Markt, so schön anzusehen. Mittendrin, der Marktbrunnen mit dem beleuchteten Brunnenadler. Hat mir sehr gut gefallen.

Um es für alle Interessierten hier noch kurz festzuhalten, der Weihnachtsmarkt in Goslar bezaubert unter anderem mit:

Stadttombola, Weihnachtswald, Brunnengarten, Weihnachtspostamt und Live-Musik, verschiedensten Themenveranstaltungen und einer Spendenaktion, sowie unter anderem direkt auf dem Markt anzutreffen:

Winterstube, Keramik-Kunst-Design, hausgemachte Kartoffelpuffer, Mandelgebäck, heißer Schafskäse, Steinofenbäckerei, Zierkerzen und Windlichter, Laugenbrezeln, Feuerzangenbowle, Honig aus Finnland, Bonbonspezialitäten und überdimensional großen Quarkbällchen.

Ja und dann war da noch die Sache mit dem Glühwein. Dazu muss ich Euch eines sagen, an diesem Stand mit den wohlschmeckenden Spirituosen hat auch der Spendenfaktor seinen Einfluss auf die Münzwanderung aus meiner Tasche direkt in die Kasse des Inhabers gehabt. 1,50 Euro ging pro Glas als Spende an eine Organisation. Ich weiß nicht mehr genau an welche, aber ich habe gespendet. Und dieser Glühwein mit Amaretto schmeckte einfach großartig, da kann man doch nicht nur eine Tasse trinken.

Neben mir zwei Männer die das ganze auch sehr genossen haben. Der eine hatte seinen Kollegen eingeladen doch mitzukommen und den Abend nicht alleine zu Hause zu verbringen. Der hatte sich wirklich gefreut. Toll. Ich denke ich sollte meine Kollegen hierher zum Weihnachtsmarkt einladen. Also 10, eh 6, 3, ok. einer reicht. Haha

Erst heute habe ich dann gelesen, dass sich in der Nähe des Brunnengarten das Erlebnis “Vistory” befindet. Hier kann sich der Besucher auf eine virtuelle Zeitreise begeben und die Geschichte Goslars entdecken. Schade, hätte ich gerne gesehen.

Wie beschrieben, ein Besuch dieses Weihnachtsmarktes lohnt . Es wird Euch gefallen.

Hier  mein Video zu: Zu Besuch auf dem Weihnachtsmarkt in Goslar

 

Zu Besuch auf dem Weihnachtsmarkt in Goslar, zu sehen auch auf Periscope und Instagram.

Weihnachtsmarkt & Weihnachtswald